Kleine Leinsamen ganz groß

Chia-Samen zählen zu den sogenannten Superfoods. Sie weisen nicht nur einen hohen Gehalt an Omega-3- und 6-Fettsäuren Verhältnis auf, sondern enthalten zudem viel Magnesium, Zink und Eisen. Die Wundersamen sorgen für schönere Haut und haben den Ruf eine heilende Wirkung zu haben. Da die Samen jedoch aus Südamerika oder Australien zu uns kommen, müssen sie, bevor sie auf unserem Teller landen, eine weite Reise zurücklegen.

Eine sinnvolle Alternative zum morgendlichen Chia-Pudding oder Brot mit Chia-Samen sind daher die hier heimischen Leinsamen. Unter den Samen und Kernen sind sie zwar die Kleinsten, doch in gesundheitlicher Hinsicht ganz groß. Leinsamen enthalten ähnliche Nährstoffe wie Chia-Samen und sind gleichzeitig deutlich günstiger. Auch Hasel- oder Walnüsse haben eine ähnliche Fettzusammensetzung wie Leinsamen & Chia und können alternativ verwendet werden.

Leinsamen sind ein wirksames Mittel gegen chronische EntzündungeLeinsamenn oder allgemeine Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Zudem helfen sie Migräne und Regelschmerzen zu bekämpfen, senken den Cholesterinspiegel, reduzieren Schlaflosigkeit und verbessern die Leistung des Gehirns. Des Weiteren helfen die enthaltenen Lignanen das Risiko einer Darm-oder Prostatakrebs Erkrankung zu senken.
Hinter den Samen verbirgt sich zudem ein weiterer Vorteil, denn sie können beim veganen Backen eine große Hilfe sein. 1 bis 1,5 EL entsprechen nämlich einem Ei und können fein zu Mehl gemahlen und mit etwas Wasser die Zutaten optimal binden.

Leinsamen sind also kleine Kraftpakete. Probiere doch mal die leicht nussig schmeckenden Samen in deinem Porridge, Joghurt oder in einem Fruchtshake-der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.