Kein Verzicht nötig: Vegane Waffeln

Vegane WaffelnZwar ist der Durchschnittsdeutsche weiterhin Fleischesser und verzehrt pro Tag etwa 150 Gramm Fleisch und Wurst, allerdings nimmt die Zahl der Veganer immer weiter zu. Aufgrund dessen gibt es inzwischen für nahezu jedes konventionelle Gericht vegane Alternativen. Und Verzicht kann sich lohnen: Nach aktuellen Studien sind Veganer weniger übergewichtig und haben dadurch ein geringeres Risiko an Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck zu erkranken. Nach Einschätzung der American Dietetic Association beugt vegane Kost auch Nierensteinen und entzündlichen Darmerkrankungen vor und wirkt sich positiv auf Gelenkreizungen aus. Möglicherweise hemmt sie auch die Entstehung von Krebs.

Auch eine vorübergehende vegane Phase, kann dem Körper schon sehr gut tun. Selbst auf leckere Waffeln müsst Ihr zum Frühstück nicht verzichten.

Möhren-Apfel-Waffeln

Zutaten

3 Möhren
2 Äpfel
25 Milliliter Öl
1 EL Roggenschrot
3 EL Roggenmehl
1 EL Haferflocken
½ Tasse Apfelsaft
½ Tasse Fencheltee
1 Pckg Backpulver
4 EL Weizenmehl
Etwas Salz
Etwas Zucker

Zubereitung

Drei Möhren und zwei Äpfel fein Raspeln und mit ca. 25 Milliliter Öl vermengen. Unter das Gemisch ein Esslöffel Roggenschrot, drei Esslöffel Roggenmehl und ein Esslöffel Haferflocken heben. Im Anschluss noch eine halbe Tasse Apfelsaft und eine halbe Tasse Fencheltee hinzugeben. Eine Packung Backpulver und vier Esslöffel Weizenmehl vermischen und zu dem restlichen Teig geben. Nun nur noch mit etwas Salz und Zucker abschmecken. Den Teig etwa fünf bis zehn Minuten im Waffeleisen durchbacken, bis die gewünschte Bräunung erreicht ist.