Jan Fitschen – Leistungssportler: „Frühstück: ein Muss mit Genuss“

ProfilbildWie beginnen Leistungssportler ihren Tag? Was frühstücken Menschen, um körperliche Höchstleistungen erbringen zu können? Unsere Redaktion hat einen Leistungssportler gefragt: Jan Fitschen, Europameister im 10.000-Meter-Lauf, verrät seine Frühstückgeheimnisse:
„Als Ausdauersportler ist für mich eine optimale Ernährung elementar – und die beginnt beim Frühstück. Dabei gehen Genuss und „Muss“ Hand in Hand: Ich beginne den Tag mit dem von mir mitentwickelten, leckeren Läufermüsli-Start. Haferflocken, Dinkel, Amaranth und viele weitere Zutaten in bester Bio-Qualität und, ganz besonders wichtig, sehr fein gemahlen, damit das Müsli beim Training nicht belastet. Unter das Müsli mische ich mir einen frischen Apfel oder jeweils das Obst der Saison. Das gibt den Vitamin- und Powerkick. Manchmal ersetzte ich auch die Milch durch Sojamilch, oder rühre noch einen Löffel Magerquark unter, denn auch Eiweiß ist extrem wichtig und fördert gesunden Muskelaufbau und die Regeneration.
Damit mein Wasserhaushalt in Verbindung mit Mineralstoffen und Spurenelementen optimal auf das Training und die körperliche Belastung vorbereitet ist, trinke ich zum Frühstück auch immer ein Glas Fruchtschorle. Mein Favorit ist hier Apfelschorle aus Direktsaft. Kaffee zum Beispiel trinke ich überhaupt nicht.
Aber: Sportler hin oder her…Frühstück ist einfach lecker und ein toller Start in den Tag. Ich kann nur jedem empfehlen, regelmäßig zu frühstücken. Man fühlt sich einfach besser!“

Kurzvita

Laufbild-R-HoernigSeine Leichtathletik-Karriere begann Jan Fitschen (www.janfitschen.de) in Osnabrück, wo er aufwuchs. Im Jahr 1998 wechselte er zum Verein TV Wattenscheid 01 und wird seitdem von Tono Kirschbaum trainiert. International machte er erstmalig bei den U23-Europameisterschaften 1999 mit einem fünften Platz über 1500 Meter auf sich aufmerksam. Im Jahr darauf wurde er auf der Kurzstrecke Deutscher Meister im Crosslauf.

Insgesamt ist Jan Fitschen 27-facher deutscher Meister und der Sieg bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 über 10.000 Meter in persönlicher Bestzeit von 28:10,94 Min. war ein großer Erfolg. Jan konnte in dem taktisch geprägten Rennen seine Stärken mit hoher Grundschnelligkeit als ehemaliger Mittelstreckenläufer ausspielen und im Schlussspurt gewinnen. Unter anderem wurde er zum „Leichtathleten des Jahres 2006“ gewählt.

Im Jahr 2010 wechselte Jan erfolgreich „auf die Straße“. Beim Berlin-Marathon 2012 hat er seine Bestzeit auf 2:13:10 Std. verbessert. Mit seiner persönlichen Bestzeit von 1:03:22 Std. wurde Jan im Jahr 2013 auch Deutscher Meister im Halbmarathon.

Parallel zum Leistungssport absolvierte Jan Fitschen ein Studium der Physik an der Ruhr-Universität Bochum, das er 2008 mit dem Diplom abschloss und im Anschluss ein Wirtschaftsstudium, bei dem er im Jahr 2010 seinen Master-Abschluss machte.

TOP mit FaltschachtelIm September 2013 stellte Jan das von ihm in Zusammenarbeit mit der dem Bio-Hersteller Bauck Hof und dem Institut für Sporternährung e.V. Bad Nauheim entwickelte Läufermüsli vor.