Backen nach dem Low Carb-Prinzip

Ständig kommen neue Ernährungstrends auf, die auch vor dem Thema Backen nicht Halt machen. Ein Beispiel dafür ist die Low Carb-Ernährung, die sich auf den ersten Blick schwerlich mit dem Genuss von Kuchen und Brot vereinen lässt.

BrötchenBei der Low Carb-Ernährung geht es nicht darum, auf Kohlenhydrate komplett zu verzichten, sondern die komplexen von den einfachen Kohlehydraten zu unterscheiden. Lebensmittel mit einfachen Kohlehydraten, etwa aus Weißmehl, bewirken, dass der Körper nach dem Essen viel Insulin produziert, um den aufgenommenen Zucker in die Zellen zu transportieren. Hierbei handelt es sich um einen üblichen und harmlosen Stoffwechselprozess. Allerdings fördert ein hoher Insulinspiegel die Einlagerung von Fett und hemmt die Fettverbrennung. Komplexe Kohlehydrate aus Vollkornprodukten werden langsamer aufgenommen und erhöhen den Insulinspiegel nur minimal. Ein weiterer Vorteil von Low Carb ist, dass viele Ballaststoffe verzehrt werden, die nachhaltig sättigen. Bei dieser Ernährungsform geht es vor allem darum, sich bewusst mit gesundem Essen auseinanderzusetzen und einen fitten Lebensstil zu pflegen.

Wie passen nun Backen und eine Low Carb-Ernährung zusammen? Brot ohne Weißmehl oder Kuchen ohne Zucker – für viele undenkbar. Natürlich kann auf Vollkornprodukte zurückgreifen. Aber mit etwas Kreativität lassen sich die Zutaten leicht durch ersetzen. Anstatt zu Zucker greift man zu Stevia oder Süßstoff. Eine weitere süße Option sind natürliche Alternativen wie Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker. Als Mehlersatz dient Mandel-, Kokos-, Soja- oder Leinsamenmehl. Probieren kann auch mal Mehlsorten aus Hülsenfrüchten, Nüssen oder Ölsaaten, denn die sind gleichzeitig reich an Nährstoffen und überaus lecker.

Jedoch muss man bedenken, dass Weißmehl Gluten enthält, das für die richtige Bildung und Saftigkeit von Brot und Brötchen sorgt. Außerdem macht Gluten den Teig elastisch und verleiht ihm eine lockere Struktur. Die Ersatz-Zutaten haben diese Eigenschaften nicht. Aber man kann dem Teig Mandeln oder natürliche Bindemittel wie Johannisbrotkern- oder Guarkernmehl zufügen, um eine ähnliche Konsistenz zu erreichen. Gut geeignet sind auch Chia-Samen oder Leinsamen.